Shooting mit Marisa in Bremen

tfp-shooting-marisa-bremen-ueberseestadt-hafenviertel-01

Lang ist es her, dass ich mich mit Marisa für eine Hand voll Fotos getroffen habe. Sie nach der Uni, ich voll in einem fotoreichen Wochenende. Das Wetter war zwar nicht optimal, aber wir haben es gerockt. Danke dir für dein Vertrauen und deine Zeit Marisa, hoffentlich sehen wir uns 2016 mal wieder auf einem Meetup oder wenn wir „zufällig“ in der selben Stadt sind.

Island – Insel aus Eis und Feuer – Teil 2

island-iceland-land-aus-eis-und-feuer-2015-49

Erst hier eingestiegen? Dann lies zuerst Teil 1 der Serie!

Nach der kleinen Tour durch Reykjavík wollten wir noch etwas anderes sehen. Also setzten wir uns kurzentschlossen ins Auto und fuhren in Richtung Norden. Faszinierende Natur, schon auf den ersten Kilometern. Wir konnten es also nicht lassen einfach ein paar Mal anzuhalten und die Aussicht zu genießen. Bei dieser Reise bekamen wir zwar nicht die Gelegenheit die Papageitaucher zu fotografieren, aber die typischen Pferde haben wir öfter sehen können. Bei einem perfekten Sonnenuntergang haben wir dann eine kleine Kirche mit einem wahnsinnig tollen Panorama gefunden. Die Kirche, das Meer und im Hintergrund die Berge, das war einfach umwerfend schön. Gereicht hat uns das aber noch nicht und so fuhren wir noch ein Ende weiter, immerhin waren wir schon so weit gekommen an diesem Tag. Die Holzkirche bei Búðir,  war dann der letzte Anlaufpunkt des Tages. Die erhofften Polarlichter haben wir zwar nicht gesehen oder fotografiert, aber es hat sich gelohnt, auch wenn am Ende eines Tages nicht viele Bilder entstehen, so ist jedes Einzelne besonders und wertvoll – noch viel wertvoller ist jedoch die Erinnerung und die Erfahrung da gewesen zu sein.

Klicke hier um zu Teil 3 zu kommen

Island – Insel aus Eis und Feuer – Teil 1

11357287_845062845579248_4626299238465500609_o

Im Mai fanden ein paar Fotografen dieses Angebot – eine Woche Island für einen schmalen Taler. Schnell wurde aus der ganz fixen Idee eine um so fixere Buchung. Ab Juni beschäftigten sich nun schon 3 Gruppen mit je vier Islandbegeisterten mit detaillierten Reiseplänen.

Routen, tolle Orte, Bilder von anderen Fotografen wurden gesammelt und in einer Gruppe bei Facebook als Appetithappen dargeboten. Jeder von uns wusste also schon lange vorher wo er hin will und was er auf keinen Fall verpassen möchte. Eine Woche jedoch ist nicht genug Zeit um auch nur annähernd alles zu erkunden was es an der Südküste gibt. Schon vor der Reise stand zumindest für unsere Gruppe fest, dass es wohl nicht die letzte Reise nach Island werden würde.

Am 1. Oktober war es dann so weit, zusammen mit Ben ging es Richtung Düsseldorf zum Flughafen. Unterwegs gabelten wir noch Pitt auf, der wohl der Einzige „Nicht-Fotograf“ unter den 12 Reisenden war. Am Ende hat er aber fast mehr gefilmt als alle Anderen und sehr viele Fotos bei Instagram gepostet. Lest einfach weiter und schaut euch die Bilder an, im letzten Teil der Beitragsserie gibt es die ein paar Links zu den Bildern der Anderen.

Für Evi und mich war es der erste Flug überhaupt und meine Panik vor Höhe sorgte wohl dafür, dass ich mich die ganze Zeit mit meiner Kamera und der GoPro beschäftigt habe, um nicht durchzudrehen. Der Pilot hat aber – auch wenn ich keinen Vergleich ziehen kann – seinen Job ganz gut gemacht.

Am ersten Urlaubstag wollten wir ein wenig die Stadt erkunden, also fuhren wir ein wenig durch Reykjavík und steuerten nach kurzem Umherirren die bekannteste Kirche Hallgrimskirkja an und direkt im Anschluss ging es noch zum Konzerthaus und Kongresszentrum Harpa. Am Rande dieser sehr abgespeckten Tour durch das Stadtzentrum bekamen wir schon mal ein leichtes Gefühl für das Wetter in Island und Pitt fand einen Geocach fast direkt neben dem Konzerthaus, so hatte er die Chance sich sein Landesabzeichen zu ergattern. Wir Anderen fügten uns eher in die Reihe der Touristen ein und schossen Bilder.

Klicke hier um zu Teil 2 zu kommen

Fotobooth im ersten Einsatz

fotobooth-harz-im-ersten-einsatz-03

Kaum fertig, schon wird die Fotobox auf einer Hochzeit getestet. In diesem Fall war die Booth ein Geschenk für das Brautpaar. Sie wurde etliche Stunden fast ohne Pause belagert und nun haben das Brautpaar und auch alle Gäste eine witzige Erinnerung an die tolle Feier. Die konnten alle schon am Abend der Feier „mit nach Hause“ nehmen – direkt per Dropbox Link auf ihrem Handy. Ein voller Erfolg, auf ganzer Linie.

Wollte ihr die Booth für eure Veranstaltung buchen? Dann schaut auf dieser Webseite vorbei.

Fotobooth Harz

fotobooth-harz-18

Mit meinem guten Freund und Kollegen Ben Kruse war ich schon im letzten Jahr auf einigen Hochzeiten mit seiner Fotobox. Aber ich wollte schon eine Weile eine eigene Fotobooth bauen, nun habe ich das umgesetzt. Viele Funktionen wollte ich schon am Anfang anders angehen, Einiges habe ich so übernommen. Man findet auch jede Menge Anleitungen im Internet, aber was die Gestaltung angeht, so sollte es etwas Eigenes sein. Zu Gute kam mir da natürlich meine Ausbildung im IT-Bereich. So war es ein Leichtes meine teils ausgefallenen Wünsche in die Tat umzusetzen. Schaut mal auf der Seite für die Fotobooth vorbei, dort findet man auch Informationen zu Verfügbarkeit und Konditionen – auch Beispielbilder sind dort zu finden.

Fotobooth Harz

Shooting mit Stephanie und Enrico

fotograf-portraits-stephanie-und-enrico-02

Als Vorbereitung auf einen anstehenden Fotowalk mit einer Gruppe von Fotobegeisterten gab es heute ein kleines Testshooting. Vorher dem Shooting erhielt Stephanie noch ein wenig Make-Up, weshalb wir unbedingt trotz einsetzender Dämmerung in der wunderschönen Halberstädter Altstadt Bilder geschossen haben. Schaut auch mal auf Facebook bei Stephanie vorbei, sie macht ihren Job wirklich super.

Mit von der Partie war auch Enrico, der sich selbstlos als Modell für den Fotowalk bereit stellen will und die Gelegenheit genutzt hat, ein bisschen zu posen. Auch hier ein kräftiges Danke an das Nachwuchsmodell.

Facebookseite von Stephanie

Locationscouting in Quedlinburg

location-scouting-quedlinburg-02

Als letzte Vorbereitung für den Ausflug mit der Fotocommunity, die Anfang 2015 gegründet wurde, waren wir in Quedlinburg unterwegs um eine Idee davon zu bekommen, wo wir mit der Gruppe hingehen werden. Wir wollten wissen wann und wo die Sonne untergeht und welche Orte wir ansteuern werden. Quedlinburg hat ein paar tolle Plätze, winzige Straßen und der Park hat auch unsere „Prüfung“ bestanden. In Kürze gibt es einen weiteren Blogeintrag über den Fotowalk. Wenn Interesse an der Community besteht und du aus der Nähe kommst, dann schau mal vorbei.

Fotocommunity Harz bei Facebook